Zentrale: 0228 - 280 47 27 info@paine-prevention.de

Warum Vitamin C und wo ist es drin?

„Citrusfrüchte, zu jeder Jahreszeit regelmäßig genossen, beugen dem Schnupfen vor!“ so heißt es im Volksmund.

Vitamin C beugt bei nur spuradischen Einnahmen zu Grippezeiten nachweislich nicht wirksam vor und ist es in den bekannten Citrusfrüchten wie Zitrone, Limone und Pampelmuse garnicht in so großen Mengen enthalten.
Vitamin C sollte in jedem Falle regelmäßig dem Körper zugeführt werden, um das Immunsystem als Ganzes immer in optimaler Funktion zu halten*. Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin und wird nur in der Menge vom Körper aufgenommen, die er braucht, der Rest wird wieder nach außen abgegeben. Allein deshalb lieber häufiger kleine Mengen als einmalig am Tag große Mengen, wobei diese Ihnen auch keinen Schaden zufügen.
Kleine Mengen können, mehrfach zugeführt auch über die bereits erwähnten Citrusfrüchte kommen, sinnvoller jedoch wären: Paprika, Hagebutten, Preiselbeeren, Cranberries oder auch bei akut-stressiger Zeit Sandornbeeren.
Bei den Sandorbeeren, Cranberries und Hagebutten empfehlen sich Säfte oder auch der etwas süßlicher schmeckende Syrup.
Probieren Sie es einfach einmal aus.

 

Hier unsere Top 6 – Liste Vitamin C haltiger Lebensmittel
  • Hagebutte
  • Sanddorn
  • Petersilie
  • Grünkohl
  • Rosenkohl
  • Brokkoli
In der nun beginnenden kälteren Jahreszeit regelmäßig bewegt, warm genug gekleidet, so gut es geht frische Luft und Sonne genossen, ein Lächeln auf dem Gesicht, bleiben Sie fitter und energiegeladener.
Ergänzen Sie hier mit genannten natürlichen Vitamin C haltigen Lebensmitteln, sind Sie nicht mehr der Nächste der die „Erkältungswelle“ weiter fortsetzt, sondern:Der rettende Damm der die „Schnief-Flut“ zum stoppen bringt.
Warum haben wir eigentlich eine Erkältungen?(…eine gute Frage für unseren nächsten Post!…)
Eine gesunde Woche und schmackhafte Snacks.
Motivierende Grüße, Claudia Paine (paine-prevention.de)

 

*Studien zum aktuellen Stand: Vitamin C:

Effect of vitamin C on common cold: randomized controlled trial. European Journal of Clinical Nutrition 24 August 2005, doi: 10.1038/sj.ejcn.1602261.
Die Hälfte der 244 Probanden nahm täglich 50 mg Vitamin C, die andere Hälfte 500 mg Vitamin C. Erkältungen traten am seltensten in Gruppe A auf, deren Teilnehmer die höchste Vitamin-C-Dosis einnahmen.

Plasma Concentrations of Dietary and Nondietary Antioxidants are Low in Severe Asthma. European Respiratory Journal 2005; 26(2):257-264.
Diese Studie belegt, dass der Vitamin-C- und Vitamin-E-Gehalt im Blut von Männern und Frauen mit schweren Asthmabeschwerden niedriger ist als bei Personen mit leichtem Asthma.

Preventing the Common Cold With a Vitamin C Supplement: A Double-Blind, Placebo-Controlled Survey. Advances in Therapy 2002; 19(3):151-159.
An dieser placebokontrollierten Doppelblindstudie nahmen 168 Probanden teil. Die Personen, die Vitamin C einnahmen, waren weniger häufig erkältet und erholten sich schneller von Erkältungskrankheiten als Personen, denen ein Placebo verabreicht wurde. Diese Studie zeigt, dass Vitamin C dazu beitragen kann, Erkältungen zu heilen und (Neu-)Infektionen vorzubeugen.

In Vivo Effect of Ascorbic Acid on Enhancement of Human Natural Killer Cell Activity. Nutrition Research 1993; 13:753- 764.
Diese Studie zeigt, dass Vitamin C ein starker Modulator des Immunsystems ist. Der positive Effekt auf „Natural Killer“(NK)- Zellen erklärt teilweise die beobachtete Wirkung von Vitamin C gegen Tumore.

Vitamin C Prophylaxis in a Boarding School. New England Journal of Medicine 1974; 290:6-10.
In einer placebokontrollierten Doppelblindstudie nahmen 641 Kinder eines Internats 14 Tage lang täglich 1 oder 2 Gramm Vitamin C oder ein Placebo. Die Kinder aller Altersgruppen, denen Vitamin C verabreicht wurde, versäumten weniger häufig den Unterricht wegen Krankheit. Der größte Unterschied hinsichtlich Erkrankungen zeigte sich bei Erkältungen und Husten.